Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Die einzigen Weihnachtsplätzchen, die ich als Kind mochte, sind „Spitzbuben“. Gestern, mit einem plötzlichen Energieschub, machte ich mich ans Werk. Alte Rezepte wurden durchstöbert. Zwei Ausstechformen, die halbwegs brauchbar waren, mussten neu angeschafft werden – die alten Formen waren nicht mehr zu finden. Der Teig aus 400 gr. Mehl, 200 gr. Butter, 100 gr. Zucker, Abrieb einer Zitronenschale, Zitronensaft, Vanillezucker, 50 gr. Haselnüsse, 3 Eigelb war schnell durchgeknetet und in dem Kühlschrank für 1,5 Stunden gelagert. Backofen auf 200 Grad eingestellt und Teig in Portionen ausgerollt und mit den neuen Formen ausgestochen.  Die Plätzchen dauern nur 10 Minuten. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben, mit Erdbeerkonfitüre auf den Innenseiten bestreichen und zusammenkleben. Eine lustige Kleckerei…..

Ach ja – dann bemerkte ich, der Zitronensaft gehört überhaupt nicht in den Teig sondern in die Konfitüre.  Jetzt schmecken die Spitzbuben irgendwie etwas sauer…. Süss-saure Weihnachtsplätzchen nach Kormoranart!

 

 

© Kormoranflug 2010

Advertisements