Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wahnsinnig lecker schmeckt das typische Brot aus Weizen- und Gerstenmehl in offenen Backöfen der Bauernhäuser auf Formentera gebacken. Die Crostes sind zweimal gebackene Brotstücke, die getrocknet werden und dadurch lange haltbar sind.

Die typischen Salate daraus werden mit Tomaten, Knoblauch, Paprika, Oliven und Olivenöl gemacht. Brotkrusten in kleinere Stücke brechen, mit etwas Wasser befeuchten und in den Teller legen. Die geschälte Knoblauchzehe fein hacken und mit frischen geschälten in Stücke geschnittenen Tomaten vermengen und mit dem Meersalz von Ibiza salzen. Wenig der etwas scharfen Paprika in kleinen Stücken und örtliche Oliven hinzugeben. Alles leicht durchmischen und bestes Olivenöl darüber geben. Darauf werden in Stücke und in Fasern gerissene Trockenfische: Peix de Parreres (Streifen von Rochen und Katzenhai werden zum Trocknen auf Zweigen von Sadebäumen aufgehängt), die kurz mit Paprika (Noras) und Olivenöl in der Pfanne geschwenkt werden, gelegt.

Dazu gibt es einen kräftigen roten Landwein.

© Kormoranflug 2011

Advertisements