Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Als gestaltender Kormoran dachte ich an den Kontrast der zwei Farben schwarz und dunkelbraun, die mich auf die Idee des Linsensalates aus Puy-Linsen aus der Auvergne und Chateau-Linsen aus der Champagne führten. Zuerst wollte ich die Linsen mit 5 Minuten Verzögerung (wegen der leicht verschiedenen Garzeiten) in einem Topf kochen, das verwarf ich dann, um die Bissfestigkeit besser steuern zu können.
Also in zwei Töpfen wird je eine kleingeschnittene Eschalotte mit etwas Olivenöl und einer Prise Salz angeschwitzt, dann die Linsen zugeben, etwas rösten und mit 2-facher Wassermenge ablöschen. Die Puy-Linsen (schwarz) ca. 30 Minuten köcheln und die Chateau-Linsen (dunkelbraun) und 2 Stengel Thymian 25 Minuten köcheln. Natürlich wird nun kontrolliert: die Linsen sollen gerade durch sein, nicht matschig sondern Biss haben. Vielleicht bei längerer Kochzeit etwas heisses Wasser zugeben. Nach Fertigstellung Linsen in einem Sieb abtropfen und etwas abkühlen lassen.
1 Bund Frühlingszwiebeln in feine Scheiben schneiden. 3 Stengel und frische Blätter vom Staudensellerie schneiden. Etwas glatte Petersilie, 3 Zweige Minze und frischen Koriander nach Geschmack kleinschneiden. 2 Teelöffel „Ras el Hanout“, Salz frisch gemahlenen Pfeffer, 2 Esslöffel Weinessig, den Saft einer 1/2 Limette, einen Spritzer Zitronensaft und 5 Esslöffel Olivenöl zugeben.
Alles vorsichtig wenden und dreissig Minuten vor dem Anrichten ziehen lassen.

© Kormoranflug 2012

Advertisements