Schlagwörter

, , , , ,

p1010923-imp

Ja manchmal verlangt es mich im Winter nach Gras, grünes frisches saftiges Gras. Mir gefällt deshalb der Frisée-Salat, verwandt mit dem Endiviensalat hat er eine leicht bittere Note, aufgrund seiner Struktur bleibt er lange saftig. Ein Kopf reicht für 2-3 Personen.
Dazu gibt es dünn aufgeschnittene braune Kräuter-Seitlinge (Zuchtpilze).

1 Frisée-Salat
1 EL Doldenblütenessig
2 EL Balsamico Bianco (Weissweinessig)
6 EL wirklich natives Olivenöl
3 TL Löwensenf
1 TL Estragon fein gehackt
1/2 TL Zucker
2 Prisen Salz
1 Prise schwarzer Pfeffer frisch gemahlen

3 Kräuter-Seitlinge
2 EL Butter
1,5 EL Sonnenblumenöl
2 Prisen Meersalzblume
1 Prise gemischter Pfeffer, gemahlen

Salat Blätter abschneiden, die dunklen äusseren Blätter sind bitterer als die gelben. So kann man bereits beim Salatputzen den Geschmack variieren.
Salat dreimal waschen und abtropfen bzw. trockenschleudern

Senf, Salz, Zucker, Kräuter, Pfeffer mit den zwei Essigsorten schaumig rühren und dann mit Olivenöl angiessen und weiter schlagen bis eine gebundene Vinaigrette entsteht.
Den Salat in überschaubare Längen 2cm schneiden und in der Vinaigrette wenden und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

In dieser Zeit die Kräuter-Seitlinge säubern, in 3-4mm dicke Scheiben schneiden und mit Sonnenblumenöl von allen Seiten anbraten, 2 El Butter dazugeben, Pilze salzen und pfeffern und etwas nachziehen lassen.
Die Kräuter-Seitlinge lauwarm auf dem Salat servieren

© Kormoranflug 2017

Advertisements