Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Dicke Bohnen (vicia faba), Saubohnen, Faves, Habas, féves, für diese Bohnen gibt es viele Namen. Die Bohnen waren auf dem Markt bereits aus den Schoten gelöst aber natürlich noch nicht aus der dicken Haut. Dazu werden die Bohnen 4 Minuten in kochendes Salzwasser mit einer Prise Natron blanchiert. Etwas abkühlen lassen und die Haut der Bohnen „abschnipsen“, die grünen Kerne sammeln und je nach Konsistenz evtl. noch etwas mit Olivenöl und 1 Esslöffel Estragon-Essig, 3 EL Salzwasser noch 2-3 Minuten köcheln. Etwas abkühlen lassen und mit den Kräutern, Gewürzen, dem Pernod, dem Olivenöl vermengen und mit dem Zauberstab in einem geeigneten Gefäss zum feinen grünen Hummus mixen.

500 g Saubohnen
3 L Salzwasser nach dem blanchieren weggiessen

3 EL Olivenöl
3 EL heisses Wasser
1 EL Estragonessig
2 EL Pernod
1/2 TL Salz
1 EL frische Minze fein geschnitten
1 TL frischer Estragon
1/2 TL mittelscharfer Senf
1 Spritzer Zitronensaft
Prise frischen Pfeffer

Bei mir gab es zum grünen Hummus ein paar Gnocchis, eine erhitzte Scheibe frische chorizo, eine Bratwurst (es könnte natürlich auch Botifarra blanca sein) und Schalotten in Rotwein reduziert. Als Salat einen Tomatensalat mit frischen Kräutern.

© Kormoranflug 2017