Schlagwörter

, ,

1957 bekam der Architekt Egon Eiermann (1904-1970) nach einem Wettbewerb den Auftrag den Bereich des Breitscheidplatzes nach der durch den Krieg zerstörten Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche neu zu gestalten. 

Die Ruine des Turmes blieben erhalten und er fasste die dazu neu kreierten Elemente: sechseckiger hoher, schlanker Turm, achteckiger Hauptbau (Kirchenraum), Kapelle und Pfarrräume auf einer mit einer durch Stufen angehobenen Plattform zusammen. Der Boden wurde mit den so genanten „Eiermann Perlen“ aus verschiedenfarbigen und verschiedenen grossen runden Terrakotta-Steinen und runden Betonscheiben belegt.

Dieser Boden war durch Frost, Umbauarbeiten an den Gebäuden, starker touristischer Begehung und tausenden von Kaugummis unbrauchbar geworden. 

Die Fläche von ca. 2400m2 wurde neu nach den alten Plänen mit besserem Unterbau und besserer Mischung der Terrakotten erneuert. Das Ergebnis kann betreten werden. 

© Kormoranflug 2021 C 0715

Achtung beim Hinterlassen eines Kommentars oder Benutzung des Like-Buttons:
Beachten Sie die Menüseiten Impressum und Datenschutz. Mit dem Absenden des Kommentars oder Benutzen des Like-Button erklären Sich sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch wordpress.com einverstanden!