Schlagwörter

, , , , , , ,

Tarte Tatin

  • 250 g Zucker
  • 175 g Butter
  • 1 Vanilleschote
  • 1 kg Renette oder Boskop Äpfel, geschält in Achtel teilen
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 Teigplatte selbst gemachter Mürbeteig oder Blätterteig.

Am meisten Respekt hatte ich vor dem Karamellisieren des Zuckers.

250 Gramm Zucker in eine für den Backofen und für die Herdplatte geeignete Form geben. Da ich nichts anderes zur Hand hatte, habe ich eine beschichtete Alugussform 28 cm (Pfanne ohne Griff) genommen. Den Zucker erhitzen bis er flüssig wird. Achtung diese Zucker-Masse ist sehr heiß, Kinder sollte man besser nicht teilhaben lassen. Mit einem langen Edelstahl oder Kupfer-Löffel kann man auch mal rühren und sehen wie dunkel die Zuckermasse schon ist. Dann 175 Gramm Butter zugeben, einrühren und das Wasser verdampfen lassen, evtl. die Herdplatte etwas zurückschalten. Wenn alles eine schöne hellbraune bis braune Farbe angenommen hat, eine Vanille-Schote auskratzen und das Mark in die Masse einrühren, die Restschalen mit in die Masse geben. Nun 1 kg säuerliche Äpfel-Achtel z.B. Renette oder Boskop mit dem Zitronensaft beträufeln und dann fein im Kreis einschichten. Vorsicht die Zuckermasse darunter ist sehr heiss!

Noch weitere 6 Minuten die Apfelschicht mit offenem Deckel etwas einkochen lassen. Dann eine Teigplatte Blätterteig oder selbst gemachten Mürbeteig über den Topf geben und mit dem Kochlöffel seitlich überall hinter die Apfelmasse andrücken. Der Backofen ist natürlich schon auf 200 Grad C angeheizt. Die Form auf die untere Schiene geben und 20 Minuten backen. Vier Minuten ruhen lassen, den Teig von der Form mit einem Messer lösen, eine grosse Platte über die Form legen und mit Handtüchern halten (heiss), das ganze drehen, die Tarte gleitet auf die Platte.

Et voilá: „Tarte Tatin“, servieren mit Vanille Eis und von Frankreich träumen

TarteTatin2013

© Kormoranflug 2013

 

Advertisements